Was ist Gefriertrocknung?
Wenn Sie ein Produkt besonders schonend trocknen wollen, dann kommen Sie an der Gefriertrocknung nicht vorbei.
Dieser Prozeß entfernt Feuchtigkeit aus einem wasserhaltigen Produkt, ohne dabei seine biologischen, chemischen oder strukturellen Eigenschaften zu beeinträchtigen.
Die starre Eisstruktur hält die festen Komponenten in ihrer Anordnung und somit behält das Produkt seine Form.
Bei herkömmlichen Trocknungsmethoden dagegen treten normalerweise typische Effekte auf wie Schrumpfungen oder chemische Reaktionen, Zerstörung von Zellen und die Unbrauchbarkeit des Endproduktes für nachfolgende chemische Analysen.


Der Prozeß der Gefriertrocknung kann in drei Hauptschritte unterteilt werden:

1. Einfrieren

In der ersten Stufe wird das Produkt eingefroren, damit das darin enthaltene Wasser zu Eis wird. Die Temperatur des Produktes muß unter seinem eutektischen Punkt liegen, damit es seine Struktur behält.
Wenn das Produkt durchgefroren ist, werden Kondensator und Vakuumpumpe für den nächsten Schritt eingeschaltet.

2. Haupttrocknung

Der zweite Schritt, die offensichtliche Entfernung des Eises aus dem Produkt. Durch das Vakuum in der Trockenkammer geht das Wasser hierbei direkt vom festen in den gasförmigen Zustand über und entweicht aus dem Produkt. Dieser Vorgang heißt Sublimation.
Um Sublimation zu erreichen wird Energie in Form von Wärme benötigt. Diese Energie kann durch den Temperaturunterschied zwischen Kammer und Produkt oder ein eingebautes Heizsystem zugeführt werden.
Die Trockenkammer und der Kondensatorraum werden unter Vakuum gehalten, um die Wanderung des Wasserdampfes zum Kondensator, an dem es sich in Form von Eis ablagert, zu unterstützen und um sicher zu gehen, daß das Vakuum unter der für Sublimation nötigen Grenze liegt.

3. Nachtrocknung

Nachdem das freie Eis per Sublimation entfernt worden ist, beinhaltet Ihr Produkt noch gebundenes Wasser, daß die Lebensdauer oder Qualität einschränken kann.
Während der Nachtrocknung wird das besonders stark gebundene Wasser aus dem Produkt in Wasserdampf umgewandelt. Dies ist ein langsamerer Prozeß.
Die Nachtrocknung ist zwar der dritte Schritt, beginnt aber schon während der Haupttrocknung.